Innendämmung – keine anerkannten Regeln der Technik

Gemäß WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e.V.) dienen Innendämmungen zur Verbesserung des Wärmeschutzes, wenn andere Möglichkeiten der Anordnung von Wärmedämmschichten ausscheiden. Aufgrund der bekannten feuchtetechnischen Anforderungen ist eine besonders sorgfältige Planung und gewissenhafte Ausführung erforderlich.

Die WTA erwähnt in ihrem WTA-Merkblatt 6-4 – Innendämmung WTA I nicht den Begriff „anerkannten Regeln der Technik“. Diesen Begriff nutzt die WTA z.B. aber in ihrem Merkblatt über das nachträgliche Abdichten von erdberührten Bauteilen!

Um anerkannte Regeln der Technik zu sein, ist es gemäß BGH erforderlich, dass eine Theorie von der Fachwelt anerkannt ist und sich in der Praxis bewährt hat.

Gemäß dem vorliegenden WTA-Merkblatt sowie meiner Erfahrung bin ich der Meinung, dass die Innendämmung nicht anerkannte Regeln der Technik ist. Die Innendämmung hat sich in der Praxis nicht bewährt.

17.546 Responses to “Innendämmung – keine anerkannten Regeln der Technik”